Genoveva

Genonveva-P5162442-300Genoveva Reck-Thomas:

geb. 1961
Vater: Maler u. Grafiker ; Kunstdozent (in der  Klasse v.Malau mit Horst Jansen )
Mutter: Kunst Dozent in Angewandter Kunst, Gobelin-Bildteppich Weberin

1963
Übersiedlung nach Süd Afrika ( Vater bekommt Kunstpreis-Reise um Afrika)

1970-75
Zurück zur Alsterquelle
Ballettunterricht, Leistungsturnen HSV Mädchen unter 14

1976
Johannesburg Parktown-High, art , ballett u. musik school

1977
Swaziland St. Marks High

1980-83
Wittwatersrand colledge for fine art and design
  (Niko van Rendsburg u. Willem Bosshof)
Unterrichte an der Open school JHB,  dort Fortbildung in Dramarturgie  unter Don Matera und Nadine Gordimer.

1989
Übersiedlung Schleswig Holstein / Hamburg

1990
Ausbildung zur Montessoriepädagogin
( 2-5Jahre ; St. Nikolas Colledge -England)

 

1990-2000

Fortbildung :

  • Tanztheater unter Helena Pikon,
  • New Dance Britta Lieberknecht, Bremen
  • contemporary dance, new dance und Ballet unter Anne Rudelbach ,
  • ua. unter Viktoria Hauke,
  • Marion Buchholz B12 ua.modern dance  Heidrun Vielhauer

 

Workshops:

  • Contact- Impr. u. Butho :Tanzwerft, Berlin
  • Feldenkrais  u. Contactimpr.: Triade und mit Cornelia Georgus
  • Yoga, Tai-chi , Pilates ua: Hans Figuero

 

1993

  • Eröffnung :Atelier Übersee an den Landungsbrücken mit der Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg
  • Erarbeiten von Tanzperformances mit Obertongesang (Axel Rupp)

 

1995-2002

  • BMC Weiterbildung:
  • Christine Gewalt, Linda Hartley, C.Syguene
  • Ausbildung  zum “ Certified Comunity Performance Teacher
  • Unter Rotraut de Neuve und Heidrun Vielhauer

 

2003

  • Umzug in die  Völchersstrasse“ art und event-theater und Tanzschule“
  • Leitung von Tanzperformanceprojecten:“Bücher aus dem Reisekoffer“-Märchen aus aller Welt.African night events..

 

2005-09

  • Gründung des Internationalen Kulturausstausch Vereins und Tanzschule.:“ Port to Port“
  • (Gründerin, Leitung  und Vorstand)
2009-20011
  • Aufenthalt in Swaziland und Südafrika
  • Ein Umwelt Schulprojekt mit Kunst und Kultur: „Temvelo“-ein Schulwettbewerb mit allen Swazi-Oberstufenklassen „Annerkennung deiner Umwelt und deines Nächsten“ Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umwelt, Tourismus und Erziehung.
2012
  • Rückkehr nach Henstedt an die Alsterquelle

Mitglied DTHV Hamburg (Dachverband für professionelle Theatermacher)

Tanzperformances:

Ge_050619_O_Binang_R - 129-A-400px
1993-2009

  • „Frau x- x Frau“ Sommerzelttheater Sternchance mit Gloria Pontes
  • HHLA  Tanzperformance im Hamburger Terminal- Containerhafen .
  • Ein Tanzfilm ensteht mit Cornelia Georgus (Film-Peter Sempel,Schnitt Peter Hertling)
  • Hauptmuseum Moskau-„bridging over“
  • Gallerie Kö1-„Besuch bei Billchenko“
  • „Wassergeister“ lutherbekker- Kiel, Gnadenkirche-“ Klangraüme“,“ Trauer“-Villa Lupi,
  •  „Masken“-Gallerie Kunststück, Gallerie Kunststück -„Traum der Schmetterlinge“, Buddistische Tage-Kreissaal Uni Hamburg mit Young Ya Bang Cho,Designerausstelung Jungfernstieg- MariaKrög,
  • Handelskammer Gallerie Vorstellung- Wandlungen,“Doppeladler- Gldbekkhaus v. Carolina Behr mit ua.  Husoo( Mongolische Pferdeharfe)
  • „Fleur de mall“ mit Tracy Splinter Kampnagel Musikhall, Kunstschiff Stubnitz-Trash-art
  • Tag des Denkmals Museumshafen Övelgönne mit ua. Stanley Solomon,
  • Landungsbrücken Kai3-„going ,go , gone“,  Marstall- Trittauer Wassermühle „ich als Papier“mit Axel Rupp (Oberton).
  • Im Bildungszentrum bei Berne -Tanzperformance mit Stanley Solomon ua Axel Rupp, Frank Thra u.weiteren  Musikern und Digeredoo.
  • Kulturhaus in WandsbeckTanztheater ..eine afrikanische Geschichte mit traditionellen  Trommeln und Gesang.
  • „Konstruktion“-Tanztheater mit Musikern ( aus Afrika und Europa) in der Völckerstrasse (Kulturübergreifendes Project)
  • „Papa Dembo“ -ein afrikanisches Märchen mit ua. Andree Ehoulan,
  • Tanz und Schattenttheater mit A. Schlemmer (der Hirte der auszog- Ein süd-afrikanisches Märchen);
  • Werkstatt3- eine afrikanische  Liebesgeschichte (Senegal) mit ua. Sana Diedihou und Katrin Pfeiffer.
  • Hotel Elysee HH:Tanzperformance mit Frank Trha und  Stanley Solomon.

GemeinschaftsAusstellungen:

  • Markettheater Jhb,
  • Standard-Bank-Central Park Jhb,
  • Kreishaus Winsen – Luhe,
  • Schloß Winsen,
  • Rathaus Lüneburg,
  • Rathhaus Rendsburg,
  • Fabrik HH- Bahrenfeld.Bildungszentrum bei Berne,
  • Zollmuseum Kunstschmuggel,
  • Schmuggelkunst-Sternchance,
  • Gallerie Kö1,
  • Kunsthaus-Soetbörn,
  • Speicherstadt -„wegziehen“-Imigranten (Frauen- Museum Bonn),
  • Gallerie-Schloß Blomberg Plön.

Eizelausstellungen:

  • Monsun Theater,
  • Gallerie Kö1-„immer wieder Rot“;
  • Gallerie Kö1 Besuch bei Billchenko,
  • Gallerie Kunststück,„Traum der Schmetterlinge“
  • Atelier Übersee,
  • Studio Michael Warek,
  • Whitehouse- lounge.

Landart-Projecte:

  • Kunstpfade Pr. 1- Symposium
  • Kunstpfade Pr.2-Ochsenweg Kulturgeschichten
  • Lühneburg
  • Apfeltage -Bern 1
  • Apfeltage- Bern 2,
  • AWR Recyclinghof  3 Wochen-Werkhoftage zum 10 Jährigem Jubileum-Ausstellung und Performance

Schülerprojecte:

  • Kirche u.Kindergarten: St Jakobus: anmalen von Innenhofwänden,
  • St. Sophien Schule – Projecttage u. Schüler-Ausstellung sowie anmalen einer150 qm. Wandfläche.Weihnachtsmalen mit Kindergärten -Weihnachtsmarkt Ottensen.
  • Europatage Gymnasium Hamm-Yop Project,
  • Projectwochen: Gymnasium Alstertal ,Gesammtschule Max- Brauer,
  • Tanztheater Ag,:Gymnasium Raues Haus , GymnasiumHamm, Tanz- theater AG:
  • Bauen von Musikinstruementen aus Schrott mit Kinder der Schulen Umkreis Eckernförde.
  • Klangzaun im Schloßgarten mit Schülern aus dem Umkreis Lüneburg.
  • Lüneburg Kunst und Handwerksmarkt:-Spraypainting einer Wand mit Jugendlichen.
  • Unterrichte Schauspielschüler der Doris Kirchner Schauspielschule im Umsetzen der Rollen
  • im Zeichnen.
  • Unterrichte Kinder im Töpfern in Planten und Blomen HH (seit1999) .